Vol. 64, 2015/16
Identität? Welche Identität? Wer sind wir, was sind wir und wie lange lässt man es uns noch sein?

Das fragen sich viele jüdische und nichtjüdische Europäer gegenwärtig gleichermaßen. Für die neue Ausgabe der Zeitschrift Das Jüdische Echo sind einige unserer Autorinnen und Autoren tief in ihre Familiengeschichte eingetaucht und beschreiben ihre Gefühle und Erkenntnisse. Themen wie Flucht, Verfolgung und Neubeginn stehen dieses Mal im Zentrum des „Europäischen Forums für Kultur und Politik“.

Das Jüdische Echo
Europäisches Forum für Kultur und Politik

Porträt von Leon Widecki

Sehr heimisch und doch anders. Vorwort von Leon Widecki

Wir Juden sind „Spezialisten“, wenn es um multiple Identitäten geht. Wir fühlen uns zugehörig zu zahlreichen lokalen, internationalen, beruflichen, kulturellen, politischen und freizeitlichen Gemeinschaften.

Lesen Sie weiter

Porträt von Erhard Stackl

Vorwort von Chefredakteur Erhard Stackl

Die Frage nach der eigenen Identität gehört zu den spannendsten überhaupt. Wer man ist, hängt ja nicht nur von Herkunft und Umwelt ab, sondern auch von eigenen Entscheidungen. Und dann sind da noch die anderen, die über einen und die eigene Gruppe urteilen und ihr im schlimmsten Fall das Leben unmöglich machen.

Lesen Sie weiter

Israels ungewöhnlichster Diplomat

Wer sind wir? Ist unsere Identität von unserem Geburtsort, von unserer ursprünglichen Nationalität bestimmt, oder ist die Persona ausschlaggebend, zu der uns das Exil – das erzwungene oder ein freiwilliges – geprägt hat? Die frappierende…

Lesen Sie weiter

Die ewige Schickse von Tessa Szyszkowitz

Wie sie spät, aber doch bemerkte, dass sie „kulturelle Mutanten“ in die Welt gesetzt hätte, schildert die Autorin, die – als Österreicherin ohne Bekenntnis – in Israel zum Judentum übergetreten ist. Paul, unser Zahnarzt auf…

Lesen Sie weiter

Interview „Mit der Ambivalenz leben lernen“

Mit der Filmemacherin und Autorin Ruth Beckermann sprach Erhard Stackl über Veränderungen und Konstanten des jüdischen Lebens in Wien.   Erhard Stackl: Frau Beckermann, Sie haben sich in Ihren Filmen und Büchern seit etlichen Jahren…

Lesen Sie weiter

„Wiens Chance, ein globales Zentrum zu werden“

Interview   Mit Matti Bunzl, Auswanderer und nun Rückkehrer als neuer Direktor des Wien Museums, sprach Georg Hoffmann-Ostenhof über Österreichs Zukunft und über Gründe, zuversichtlich zu sein.   Georg Hoffmann-Ostenhof: Als die Waldheim-Affäre explodierte, organisierte…

Lesen Sie weiter

Logo FacebookLogo Twitter